Pflege der Stoffwindeln

Gebrauchte Windeln

Es wird empfohlen, Windeln nach etwa 2 bis 3 Stunden zu wechseln. Da jedes Neugeborene oder Kleinkind jedoch anders ist, hängt die Wechselzeit vom Alter ab. Deshalb kann die Zeit zwischen den einzelnen Wechseln variieren.

Eine Windel, die durch Harn verschmutzt ist, sollte in einem Kunststoffeimer mit einem verschließbaren Deckel gelagert werden.

Falls die Windel durch Stuhl verschmutzt ist, spülen Sie die festen Teile ins WC und beseitigen Sie die weitere Verschmutzung, indem Sie die Windel unter der Dusche ausspülen. Wringen Sie die Windeln aus und beseitigen ggf. Flecken, die der Stuhl hinterlassen hat, mit Gallseife. Nachdem die Windel behandelt wurde, werfen Sie diese in den Eimer. Sollten Sie über ein Waschmittel in Ihrem Haushalt verfügen, das die Flecken ohne Vorbehandlung beseitigen kann, muss die Gallseife nicht benutzt werden. Nach der Wäsche sollten die Windeln trocken und maximal 2-3 Tage gelagert werden. Bei einer längeren Lagerung entsteht die Gefahr einer Materialbeschädigung und es kann Schimmel entstehen. Wir empfehlen, einige Tropfen ätherisches Öl auf den Deckel des Eimers zu geben.



Waschen

Zuerst sollten Sie beim Waschen einen Vorwaschgang mit einfacher Spülung und anschließendem Schleudergang einstellen. Geben Sie kein Waschmittel hinzu, reines Wasser reicht vollkommen aus.

Danach können Sie das Hauptwaschprogramm mit einer Temperatur je nach Empfehlung starten – in der Regel ist dies ein Hauptwaschgang mit 60°C

Sie können das Waschmittel benutzen, das Sie für gewöhnlich benutzen – egal ob Pulver oder Gel. Beim Waschen ist es sehr wichtig, dass die Waschmaschine nicht überfüllt ist. Falls Sie beispielsweise eine Waschmaschine haben, die für 5,5 kg Trockenwäsche ausgelegt ist, sollten Sie die Waschmaschine nie mit mehr als 4,5 kg Bambuswindeln befüllen. Warum? Windeln verfügen über eine sehr große Saugfähigkeit und in diesem Fall wäre zu wenig Wasser in der Waschmaschine. Diese Tatsache würde dazu führen, dass die Windeln nicht ausreichend durchgespült werden und somit unangenehme Gerüche entstehen. Dieser Anwendungsfehler ist die häufigste Ursache für harte und unangenehm riechende Windeln. Verwenden Sie außerdem nie verkürzte Programme (ECO). Falls Ihre Waschmaschine mit einer Funktion ausgestattet ist, die Wasser beim Spülen zugibt, sollten Sie diese Funktion nutzen. VORSICHT, benutzen Sie keine Avivage!




Trocknung

Die Windeln können auf der Wäscheleine oder auf dem Wäscheständer getrocknet werden. Wenn Sie einen Trockner Zuhause haben, können Sie die gewaschenen Windeln bei einem sparsamen Programm trocknen. Auf einem Heizkörper können die Windeln nur in dem Falle getrocknet werden, dass dieser nicht zu heiß eingestellt ist. Falls die Windeln auf einem Heizkörper getrocknet werden, sind sie meistens härter. VORSICHT: Oberhöschen und Taschenwindeln mit einer wasserdichten PUL-Schicht (luftdurchlässige Membranen) dürfen nie auf einem Radiator oder Heizkörper getrocknet werden.

Die Sonne beseitigt die Flecken am besten. Deshalb sollten die Windeln immer so aufgehängt werden, dass die Sonne nicht auf die farbige Seite der Windel scheint. In diesem Fall könnte das schöne farbige Muster ausbleichen.

Für die Spülung und Einweichung der Windeln kann auch eine angemessene Menge Essig benutzt werden.

Weitere flüssige Fleckenentferner sollten Sie immer so anwenden, dass Sie die Anweisungen für das Produkt genau befolgen. Sollten Sie das Material nämlich zu lange einwirken lassen, könnten Sie das Material der Windeln beschädigen.

Reinigungsmittel auf Chlorbasis wie Savo sollten ausschließlich bei weißen Windeln verwendet werden. Diese Mittel bleichen nämlich auch die farbigen Muster der Windeln aus und dies gilt es zu vermeiden.

Nach der Trocknung werden die Windeln zusammengefaltet und können gleich wieder benutzt werden :)



UNSERE MARKEN

KONTAKTANGABEN
  • G-SERVIS, s.r.o.
  • Na vyhliadke 11, 080 05 Prešov
  • Tel.: +421 905 963 833
  • info@bambiroxy.de